Feuerbach-Newsletter

Newsletter Mai 2024

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Leserin, lieber Leser,

Sie finden hier meinen jeweils letzten Newsletter; ich schreibe ihn etwa drei Mal jährlich.
Wenn Sie ihn regelmäßig lesen möchten, schreiben Sie mir bitte eine Mail.

 

header01 

Die zweite Jahreshälfte mit allen sommerlichen Wohltaten und Erleichterungen steht vor der Tür. Für mich gehören dazu auch die Workshops. Ich liebe die Arbeit mit Gruppen; sie bereichert mich. Durch den langsam aber deutllich näher kommenden Horizont meines Arbeitslebens gewinnt sie zusätzlich an Bedeutung. — Zu meiner, auch altersgemäßen, Rückkehr zur Stille gehören drei Angebote zur

 

Kontemplation:

 

Together1B200H267Still-Sitzen und Arbeiten - Zazen und Samu.

Ein Tag, der einmal monatlich das benediktinische "Beten und Arbeiten" kultiviert und ein stiller Anker im Trubel eines Arbeitsmonats ist. Der nächste findet am 4. Juni statt.

 

 

 

Täglich Online meditieren

Together2B200H267

TOm habe ich hier schon gelegentlich vorgestellt. Letzten Monat hat es sein fünftes Jahr begonnen. Seit April 2020
treffe ich jeden Morgen eine vertraute Gruppe von Menschen, die ihren Tag still und achtsam beginnen. Wir freuen
uns über neue Gesellschaft.

 

 

 

Together3B200H267Stille und Verbundenheit

Am 28. und 29. Juni biete ich in Berlin eine kurze und intensive Einführung in die Praxis der Non-Dualen-Meditation an.

Die Lösung des Problems besteht darin, das Problem zu sehen - es zu sehen, ohne seine Lösung oder sein Verschwinden herbeizuwünschen - nur eben zu sehen, was da ist. Dieses Sehen ist kein Beobachten in der Art, wie wir es uns gewöhnlich vorstellen - mit einem >Ich< als ständigem Beobachter. Das Sehen geschieht ohne Sehenden, ohne Aufpasser, ohne Beobachter. Es ist weit offen wie er Himmel und beleuchtet, was da ist, ohne aufzuspalten oder zu bewerten. (Toni Paker in "Der Moment der Erfahrung ist unendlich")

 

 
Der Heiligenfeld-Kongress

zum Thema Offenheit beginnt am 6. Juni. U. a. werden Richard Baker-Roshi und Franz Alt dabei sein. Am Nachmitag des 9. biete ich dort den Post-Workshop

Offenheit, Stille und idealtypische Begegnungen
an. Er beinhaltet u. a. eine Einführung in die Paar-Kontemplation und in das Still-Sitzen im Stil von TOm (s. o). Man kann am Post-Workshop auch unabhängig vom Kongress teilnehmen.

 

 

Beziehung, die man tanzen kann

 EvelynSchmidt Profil

Da ist ... diese Verbindung, dieses gemeinsame Volumen und dieses Tanzen mit seiner Bewegung und Distanz um dieses Volumen herum. Dieses Volumen wird gestaltet durch die Bewegung. Die einzelnen Techniken, die mit dazu kommen, sind die Feinheiten, aber im Grunde geht es immer wieder um dieses Gemeinsame. Das bringt mich zum Nachdenken, wo in meinem Leben das auch so ist. ... In welcher Form ist da etwas, was uns verbindet; was mit unserer Beziehung zu tun hat, was eigentlich das Wesentliche ist, aber vielleicht zu kurz gekommen ist in der Vergangenheit. Und die Technik oder das „Drumherum“ zu sehr im Vordergrund steht, wobei es eigentlich immer nur um dieses In-der-Mitte geht. Das ist die Essenz unseres Lebens. Letztendlich die Essenz dessen, was wir gemeinsam erleben können. (Horst Benz, Leiter der freien Akademie für Kunst und Kreativität, Ober-Ramstadt. Im Workshop aufgezeichnete Mitteilung vom 27. 1. 2008)

 
Falls Sie mit der nächstjährigen Tango-Reise nach Venedig geliebäugelt haben: Bis Ende Juni gibt es noch den Frühbucher-Rabatt.

In der zweiten Jahreshälfte finden wieder mehrere Workshops
statt: Der erste vom 16. - 18. August im Jugend- und Bildungszentrum St. Arbogst. "Die gesamte Anlage ist eingebettet in prachtvolle Natur am Rande eines Naturschutzgebietes - mit Blick auf das Vorarlberger und Schweizer Rheintal." (Website)

St. Arbogast

Auf den Worskhop Anfang Oktober im Odenwald-Institut möchte ich besonders aufmerksam machen: er ist einen Tag länger als das Standardformat und sorgt für ein vertieftes Vertrautwerden mit den Möglichkeiten, die Bdmtk für Paare bereit hält. Alle anderen Termine finden Sie in meinem

Kalender.

Und für meine "alten Bekannten" gibt es vom 5. - 7. Juli in Herrsching am Ammersee den Workshop

Partnerschaft als Tanz.

 

Ich freue mich, wenn etwas für Sie dabei ist.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit und freundliche Grüße,

unterschrift01

 

 

Die 3 Köpfe aus Alabaster von Jaume Plensa (*1955) konnte ich 2015 auf der Bienale in der Officina dell’Arte Spirituale auf San Giorgio fotografieren.

Evelyin Schmidt hat freundlicher Weise das Bild der Tanzenden für diesen Newsletter zur Verfügung gestellt (www.evelyn-schmidt.com)

Johannes Feuerbach
Nordhauser Str. 7 | 10589 Berlin | Tel: 0163-345 53 70
www.feuerbach.biz

Wenn Sie den Newsletter abbestellen möchten, schicken Sie ihn bitte zurück
 
TPL_JOOSTRAP_GOTOP_TEXT

paartherapie-feuerbach.berlin verwendet Cookies.

Durch die Nutzung unserer Webseite erklären sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Cookie Info

Einverstanden!